Handchirurgische Eingriffe inklusive Nervenkompressionssyndromen

Behandlung und Therapie

Unsere Hände sind in vielerlei Hinsicht einzigartig. Neben ihrer Greiffunktion sind auch ihre Feinmotorik und ihr „Fingerspitzengefühl“ wichtig. Außerdem stellen sie in unserer Kommunikation und Gestik unersetzbare Partner dar.

Verletzungen und Erkrankungen der Hände behindern uns dadurch stark in unserem täglichen Leben. Die Handchirurgie kann in diesen Situationen Funktion und Optik wiederherstellen und verbessern.

Hierzu gehören konservative und operative Behandlungen von folgenden Erkrankungen:

handchirurgische Eingriffe:

  • Karpaltunnelsyndrom und andere Nervenengpasssyndrome (Loge-de-Guyon-Syndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom etc.)
  • Ganglion („Überbein“) an Hand und am Handgelenk
  • Schnellender Finger (Tendovaginitis stenosans)
  • Dupuytren’sche Kontraktur
  • Durchblutungsstörungen und Knochenveränderungen (z.B. Lunatummalazie)
  • Tumoren von Hand und Arm

Gerne beraten wir Sie in der Sprechstunde

weitere Informationen:

Menü