Liposuktion Erfahrungsbericht

Lipödem Sprechstunde jeden Dienstag von 14-16 Uhr

2018 habe ich 3 Liposuktionen hinter mich gebracht — Oberschenkel außen, Oberschenkel innen und Unterschenkel. Gleich vorne weg….die beste Entscheidung für endlich mehr Lebensqualität

Bis dato kämpfte auch ich — wie alle Betroffenen — mit allen Vorurteilen durch unsere Gesellschaft, „du musst mehr Sport machen“, „du muss weniger essen”. All das hilft aber nicht bei Lipödem … Lipödem heißt nicht „zu dick“.

Die endgültige Diagnose stellte Frau Dr. Diedrich im August 2016. Ich bekam meine erste Kompressionsstrumpfhose und das erste Rezept für Lymphdrainagen. Schnell war mir allerdings klar, dass das keine Option für mich für den Rest meines Lebens ist. Also setzte ich mich mit der Liposuktion auseinander. Nach mehreren schriftlichen Auseinandersetzungen mit meiner Krankenkasse zur Kostenerstattung (Ablehnung, Widerspruch etc.), entschloss ich mich die Operationen selbst zu zahlen.

Am 08. Februar 2018, 09. April 2018 und 12. November 2018 war es dann soweit‘. Ich war vor jedem Eingriff fast unbeschreiblich aufgeregt. Frau Dr. Diedrich, zu der ich von Termin zu Termin großes Vertrauen aufgebaut habe, war eine große mentale Stütze. Als während der ersten Operation gegen Schluss nur noch die Tränen bei mir flossen, möglicherweise durch das gespritzte Adrenalin oder aber auch weil Schlicht weg die Anspannung abfiel, und ich mich sogar dafür schämte, weil ich gar nicht mehr aufhören konnte, kommentierte Frau Dr. Diedrich das Ganze nur mit „das ist ganz normal“. Auch das Team um sie herum war und ist fantastisch.

Die Operationen selbst dauerten zwischen 4 und 6 Stunden, inklusive Vorbereitung und Wartezeit usw. Man erlebt alles bei vollem Bewusstsein und ist nur örtlich betäubt. Ehrlich gesagt, kein so tolles Erlebnis. Man sieht, hört und spürt natürlich schon, dass an einem „geschafft“ wird. Auf Wunsch ist aber eine Narkose möglich. Ich habe mich dennoch dagegen entschieden, um besser mitarbeiten zu können. Letztlich muss das jeder für sich entscheiden, denn jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden.

Nach den Operationen habe ich mich jeweils für eine Übernachtung im MVZ Landstuhl entschieden. Sicherlich waren das nochmals zusätzliche Kosten, aber bei dem hohen Gesamtbetrag insgesamt, reden wir hier von „peanuts“. Außerdem tritt‘ die injizierte Flüssigkeit wieder nach außen und so ist in den ersten Stunden/der ersten Nacht vom Verbandsmaterial bis zum Bettbezug alles durchnässt. Dann ist es sehr angenehm, wenn man von jemandem versorgt wird, der sich damit auskennt.

Vor dem operativen Eingriff bekommt man von Frau Dr. Diedrich eine Übersicht, in der beschrieben ist was man vor bzw. nach der Operation beachten sollte und was man alles braucht oder evtl. besorgen muss. Ich kann nur jedem empfehlen sich an diese „Verhaltensregeln“ zu halten und diese zu beachten. Sie sind wirklich hilfreich! Die Schmerzen nach der Operation sind enorm, bei mir waren sie nach der Unterschenkeloperation am Schlimmsten. Sie halten auch lange an, jedenfalls war dies bei mir der Fall. Geduld ist hier das A und O. Das endgültige Ergebnis ist wirklich erst nach Monaten sichtbar!

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden — sehr sogar. lch bin ehrlich, in den Monaten danach fragte ich mich schon ab und an, ob nicht hätte mehr abgesaugt werden können. Aber hey, bei jedem Kompliment was ich von meinem Umfeld erhalte oder bei jeder neu gekauften Hose (der bisherige Hosenkauf war eine Qual — jetzt kann ich sogar eine Hose von der „Stange” kaufen) verschwinden diese Gedanken sofort wieder. Und was am wichtigsten ist, die Schmerzen und der unsagbar große Druck in den Beinen sind weg.

Abschließend kann ich nur jedem Liposuktion empfehlen . . . .für weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität.

IR 41 Jahre

Lipödem Sprechstunde
jeden Dienstag von 14-16 Uhr

Menü