Mitglied im deutschen Schilddrüsenzentrum

Mehr Sicherheit in der Schilddrüsenchirurgie durch Neurostimulation

Im MVZ Westpfalz wurde vom Leiter der Chirurgie Dr. Peter Jung ein neues Verfahren vorgestellt, dass die Sicherheit bei Schilddrüsenoperationen deutlich erhöht.

Mit mehr als 100.000 Eingriffen zählen alleine in Deutschland Operationen an der Schilddrüse zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen.

Eine mögliche Komplikation der Schilddrüsenchirurgie ist die Verletzung des Stimmbandnervs. Dieser verläuft variabel in unmittelbarer Nachbarschaft der Schilddrüse. Die Häufigkeit der Verletzung des Stimmbandnervs wird in der Literatur einseitig mit 0,5 – 7,0 % und beidseitig mit 0,5 – 2,0 % angegeben.

Folgen der Verletzung sind neben Heiserkeit und Luftnot auch lebensbedrohliche Situationen, die notfallmäßig einen Luftröhrenschnitt zur Folge haben.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist bisher neben der sorgfältigen Präparation auch die Nervendarstellung Standard. Eine zunehmende Sicherheit wird nun durch die Nervenstimulation und Ableitung von sogenannten Aktionspotentialen des Nervs gewährleistet.

Durch dieses sogenannte Neuromonitoring kann der gefährdete Stimmbandnerv problemlos identifiziert und seine Funktion während der gesamten Operation überwacht werden.

Von Dr. Jung wurde das Neurostimulationsgerät „Avalanche“ der Firma Langer bereits mehrfach erfolgreich eingesetzt. Zitat Dr. Jung: „Eine einfache Methode, die die Sicherheit für Patienten und Operateur deutlich verbessert.“

Angebote und Leistungen

  • Schilddrüsensprechstunde nach Vereinbarung, zertifiziert im Deutschen Schilddrüsenzentrum
  • Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsendiagnostik
  • Laboruntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen

Terminvereinbarung

Dr. Peter Jung

Tel: 06371-4049 100
Email: peter.jung@mvz-westpfalz.com

Menü